K a t z e n b e t r e u u n g
 
 
Katzen lieben ihre Menschen, ihren ausgesuchten Schlafplatz, ihr Spielzeug und fühlen sich
geborgen in ihrem Zuhause. Freigänger-Katzen kommen und gehen gerne wie es ihnen gefällt.
Musste man seine Katze schon einmal anderweitig unterbringen, aus welchem Grund auch
immer, weiß man, dass es für die Tiere purer Stress ist. Sind sie wieder in der gewohnten Umgebung,
dauert es oft eine Weile, bis die Tiere sich wieder wohl fühlen.
 
Ich komme gerne Ihre Katze oder ihren Kater bei Ihnen zu Hause versorgen. Entweder einmal pro Tag oder morgens und abends. Füttern, frisches Wasser hinstellen, Katzenklo säubern, Streicheleinheiten (wenn es ihr Liebling zulässt) und spielen.
 
In meinem Elternhaus sind immer Katzen zu Hause gewesen. Die erste Katze ist meinen Eltern zugelaufen. Erst streunte sie öfter im Garten rum, dann wurde etwas zu fressen rausgestellt und nicht viel später zog sie dann ins Haus ein. Nach der dritten Katze wollten meine Eltern sich keine mehr anschaffen. Dann brachte ich Anton (Jack-Russell) mit nach Hause. Wie es dann so kommt, streunte wieder mal eine Katze jeden Tag durch den Garten und setzte sich vor die Küchentür. Mein Vater war der Meinung, wenn wir einen Hund haben, kommt ihm  keine Katze mehr ins Haus. 
Wir sollten den Hund raus lassen, dann würde die Katze schon weglaufen. Gesagt, getan. Anton wurde raus gelassen und begrüßte die Katze freudig indem er sie ableckte. Somit zog also unsere vierte Katze ins Haus. Hund und Katze wurden die dicksten Freunde vom ersten Augenblick an.